Schule im Jahr 2021

29.07.2021 07:07

Neuburg/Eichstätt In seiner Kurzgeschichte „Schule im Jahr 2157“ skizziert Isaac Asimov ein dystopisches Bild von Lernen und Unterricht: den sozialen Lernraum Schule gibt es nicht, Schüler und Schülerinnen sitzen alleine vor ihrem elektronischen Lehrer. Dass die Gegenwart dieses Zukunftsszenario längst eingeholt hat, erleben Lernende und Lehrende sowie Eltern bereits das zweite Schuljahr in Folge. Viele Wochen und Monate lang wurde der Unterricht im stillen Kämmerlein an digitalen Endgeräten verfolgt bzw. durchgeführt.

Die Studierenden der Eingangsklasse der Fachakademie für Sozialpädagogik am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Neuburg an der Donau Max-von-Pettenkofer durften anders als die Protagonisten in Asimovs Kurzgeschichte durchaus die Erfahrung machen, dass auch der Distanzunterricht das Erleben von Gemeinschaft gestattet. Im Rahmen eines Seminarprojekts des Lehrstuhls für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur  an der KU Eichstätt-Ingolstadt schufen zwei Studentinnen, Carolin Jäger und Morgane Böhm, unter der Leitung von Frau Dr. Anna Kretzschmar eine interaktive virtuelle Lernumgebung zum Thema Märchen, die es den angehenden Erzieherinnen und Erziehern ermöglichte, sich nicht nur mit Informationen zum Thema Märchen zu versorgen, sondern auch im Distanzunterricht kollaborativ Wissen zu erwerben. Als besonderes Highlight ist das so entstandene E-Book zu werten, in das die Studierenden ihre selbstformulierten „Mini-Märchen“ speicherten.

Dass die Kooperation mit den Lehramtsstudentinnen der KU Eichstätt-Ingolstadt großen Anklang fand, machen die Rückmeldungen der Studierenden der Fachakademie deutlich: „In dieser schweren Zeit [Schulschließungen aufgrund von Covid 19] war ein „Live-Unterricht“ nicht möglich. Trotzdem wurde dieses bedeutsame Thema durch das schöne Padlet und die vielen Methoden wie Kahoot, andere Quizformen, Umfragen, Teamarbeiten und die Videokonferenz sehr gut vermittelt.“